Zählerselbstablesung bei Stadtwerken

Zählerselbstablesung bei StadtwerkenFür mehrere Stadtwerke werden Zählerkarten oder auch Zählerablesekarten im festen Rhythmus verarbeitet. Auf diesen Zählerkarten werden handschriftlich vom Kunden die Eintragungen der Zählerstände für den Verbrauch von Gas, Wasser und Strom eingetragen. Dabei durchlaufen die Zählerkarten nach dem zentralen Posteingang im eigens eingerichteten Postfach die Arbeitsvorbereitung und werden anschließend gescannt.

Nach der Digitalisierung werden alle Zählerkarten einer OCR-Erkennung der festgelegten Auslesefelder unterzogen. Anschließend werden die erkannten Daten nochmals nach festen Prüfkriterien validiert. Erst danach erfolgt der Export erfasster und geprüfter Verbrauchsdaten und Weitergabe an die Stadtwerke in Dateiform. Die gescannten Bilder werden über eine SFTP-Verbindung in das Archivsystem der Stadtwerke übermittelt. Im letzten Prozessschritt werden in einem Prüfverfahren die übermittelten Daten auf Vollständigkeit kontrolliert.